Definierte Beine

Wie du die perfekte Radler Figur bekommst ► 6 unschlagbare Tipps 💪

Definierte Beine, schneller werden am Berg oder einfach so ein paar Kilo weniger? Egal welches dieser Ziele deines ist, wir verraten dir wie du mit unseren 6 Tipps alle erreichst. Mit Radfahren abnehmen und Spaß haben – das ist sicher! Infos rund um Kalorienverbrauch, Ernährung, Heißhunger, Training und die besten Ernährungsprodukte für Radfahrerinnen und Radfahrer findest du in diesem Artikel 👇…

  1. Schnelle & definierte Beine
  2. Flacher Bauch vom Radfahren – garantiert
  3. Gezieltes Abnehmen beim Radfahren – wie geht das?
  4. Ist Radfahren gut für den Rücken?
  5. Rennradfahren – das beste Training zum Abnehmen?
  6. Was essen Radfahrerinnen und Radfahrer?
Newsletter abonnieren und Teil der Community werden!

Schnelle & definierte Beine

Die Beine stehen beim Radfahren natürlich im Fokus, sie sind ständig in Bewegung und erfahren deshalb zusammen mit den Gesäßmuskeln den größten Trainingseffekt. Schlanke und trainierte Beine gelten als Schönheitsideal, Radfahren verspricht diesem auf gesundem Weg näherzukommen.

Voraussetzung für den Erfolg

Die besten Resultate erzielst du, wenn du mindestens 3x pro Woche für mindestens 2 Stunden in die Pedale trittst. Bei sportlich ambitioniert Radlfahrer:innen werden die Beine durch ein intensives Training nicht nur schlanker, sondern auch definierter!

Der Radsport Bonus

Radfahren bietet viel mehr als eine einfache Diät, am Fahrrad macht Abnehmen Spaß. Das Training in der Natur lässt den Alltag vergessen und sorgt für tolle Erlebnisse. Das Fahrradfahren kann perfekt in den Tagesablauf integriert werden, egal ob als Transportmittel oder reines Trainingsgerät. Im Urlaub kannst du mit einem Mietrad sogar das Mietauto ersetzen und gleichzeitig etwas für die Figur tun!

Du planst gerade einen Radurlaub oder ein Trainingslager? Dann ist Mallorca der perfekte Ort für dich, wunderbare Rennradtouren in Kombination mit Kultur und Events. Hotel & Flug nach Mallorca – hier sind unsere Tipps!

Fahrradverleihe auf Mallorca

Sieh dir unsere Fahrradverleihe an und finde das ideale Rennrad für dein Trainingslager auf Mallorca!

Abnehmen beim Radfahren in Mallorca

Flacher Bauch vom Radfahren – garantiert

Radfahren ist der perfekte Sport für gesundes und nachhaltiges Abnehmen. Zudem schont Radsport die Gelenke und die Anstrengung lässt sich gut dosieren. Diese beiden Tatsachen machen das Radfahren zu einem erstklassigen Einsteigersport.

Du bist unsicher, ob dir das Fahrradfahren Spaß macht? Buche dir einfach ein Mietrad und probiere es aus, es wird dir garantiert gefallen! Denn die ersten Erfolgserlebnisse kommen schnell. Erfolge pushen die Motivation und spornen dich an weiterzumachen. Wusstest du schon, dass Muskeln Fett verbrennen? Durch die gesteigerte Fettverbrennung und den erhöhten Kalorienverbrauch nimmst du deshalb auch am Bauch ab. Umso regelmäßiger du das Fahrrad bewegst, umso effektiver wird dir das Abnehmen gelingen.

Dran bleiben und Erfolge ernten!

Gezieltes Abnehmen beim Radfahren – geht das?

Radfahren trainiert in erster Linie die Beine und den Gesäßmuskel, diese Körperpartien werden deshalb definitiv gezielt trainiert und vor allem auch gezielt geformt. Der Vorteil im Unterschied zu einer Diät liegt beim Radfahren darin, dass sich die Muskeln formen und der Körper athletisch und nicht nur dünn aussieht.

Ganzheitliches Training

Der Oberkörper wird beim Radfahren nicht so effektiv trainiert wie die Beine. Ein Ausgleichssport wie Langlaufen, Rudern, Skirollern, Krafttraining oder Yoga sorgt für die perfekte Balance.

Abnehmen beim Radfahren macht zusammen mehr Spaß

Ist Radfahren gut für den Rücken?

Die Grundvoraussetzung für einen schmerzfreien Rücken ist ein richtig eingestelltes Fahrrad. Ein Bike-Fitting sollte deshalb immer vorgenommen werden. Generell ist ein abgestimmtes Fahrrad für das Training essentiell, nur so kann man das Optimum aus den Training herausholen. Gezielte Rückenübungen sind wichtig für Radfahrerinnen und Radfahrer, gute Übungen findest du in diesem Ratgeber.

Tipp für das richtige Fahrrad

Bei bookyabike hast du bei der Buchung die Möglichkeit zahlreiche Filter zu setzen, um das richtige Fahrrad für deinen Radurlaub zu finden. Wenn du bereits ein Bike-Fitting gemacht hast, kannst du die Daten auch an die Fahrradverleihe weiterleiten. Hast du dir schon unsere Rennräder, Mountainbikes, E-Bikes … angesehen?

Beim Radfahren abnehmen geht auch im Urlaub
Du hast ein Wunschthema?



    Rennradfahren – das beste Training zum Abnehmen?

    Diese Frage beantworten wir mit einem „Ja!“. Gerne erklären wir dir, wieso wir dieser Meinung sind, dass man mit dem Rennrad die größten Erfolge beim Abnehmen erzielen kann. Zunächst ist Radfahren eine Ausdauersportart, das bedeutet, dass durch das Training viele Kalorien verbrannt werden können. Beim Rennradfahren werden meist längere Strecken zurückgelegt, ein Training dauert deshalb in der Regel mehrere Stunden. Darin liegt der Unterschied zu anderen Ausdauersportarten, die meist kürzer ausgeübt werden. Beim Rennradfahren kann man die Anstrengung besser dosieren als beim Joggen so kann man länger in Bewegung bleiben und mehr Kalorien verbrauchen, ohne dabei an die absolute Leistungsgrenze zu stoßen.

    Kalorienverbrauch bei mittlerer Intensität

    Körpergewicht (kg)Kalorienverbrauch pro Stunde
    50~700
    60~750
    70~800
    80~850
    90~900

    Kalorienverbrauch – das musst du bedenken 👇

    Beim Kalorienverbrauch muss man einige Fakten in die Rechnung miteinbeziehen. Damit es mit dem Abnehmen beim Radfahren klappt, musst du über den Tag ein Kaloriendefizit erreichen. Das bedeutet, dass man nicht mehr essen darf, als man während dem Sport verbrannt hat. Dein täglicher Kalorienverbrauch setzt sich aus Grundumsatz und dem Leistungsumsatz zusammen, um abzunehmen musst dein Verbrauch höher sein als die zugeführten Kalorien. Frauen haben einen geringeren Grundumsatz als Männer.

    Formel für den Kalorienverbrauch

    Grundumsatz Mann = Körpergewicht (kg) x 24 Stunden
    Grundumsatz Frau = Körpergewicht (kg) x 24 Stunden x 0,9
    Leistungsumsatz = aktiver Kalorienverbrauch

    Gesamtumsatz = Grundumsatz + Leistungsumsatz

    Abnehmen beim Radfahren mit dem Rennrad

    Achtung Heißhungerattacke!

    Heißhunger kann vermieden werden und zwar durch Essen. Was zunächst seltsam klingt, lässt sich jedoch gut erklären. Wer das Essen zu lang hinauszögert oder sogar in den Zustand des Unterzuckers gerät, begünstigt das Auftreten von Heißhungerattacken durch die starken Schwankungen des Blutzuckerspiegels. Es ist also keine gute Idee den Hunger zu unterdrücken. Weitere negative Folgen von einer mangelhaften Energiezufuhr sind:

    • Leistungsabfall bei größerer Anstrengung
    • Verminderter Trainingseffekt
    • Schädigung der Muskeln bzw Muskelabbau (bei extremen Diäten)
    • Schwächung des Immunsystems
    • Konzentrationsprobleme und Schwindel

    Selbst wenn du abnehmen möchtest, ist es deshalb ratsam bei Radfahrten die länger als 2 Stunden dauern, eine Kleinigkeit zu essen. Geeignet sind Müsliriegel, Bananen, Datteln, Power-Gels, Reiswaffeln, Iso-Drinks mit Kohlenhydraten oder spezielle Sportriegel.

    Unsere Lieblingsprodukte beim Radfahren

    Clif Bar 6 Sorten (12 x 68g) ~26 Euro
    PowerBar Natural vegan Strawberry & Cranberry 24x40g ~29 Euro
    PowerBar PowerGel Mango Passionfruit 24x41g Natrium + 50mg Koffein ~44 Euro
    Peeroton Energizer Ultra Gel Banana ~1,80 Euro pro Stk.
    Iso-Pulver mit Kohlehydraten Geschmack rote Früchte ~18 Euro

    Was essen Radfahrerinnen und Radfahrer?

    Die ideale Ernährung für Radfahrerinnen und Radfahrer beinhaltet viel Eiweiß für die Muskulatur, Kohlenhydrate vor dem Training und gesunde Fette. Besonders gut ist es, wenn du selbst mit frischen Zutaten zu kochst und Fertiggerichte mit verstecktem Zucker und viel Fett gänzlich meidest. Gemüse sollte ein fester Bestandteil jeder Mahlzeit sein, es füllt den Magen, ist gesund und bietet viel Abwechslung. Wasser oder Tee sind die besten Getränke, achte darauf unbedingt genug zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen auszugleichen. Fleisch sollte nur in Maßen konsumiert werden, fettiges Fleisch ist generell nicht ratsam. Besonders empfehlenswert für eine gute Ernährung und zudem sättigend sind Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Kichererbsen – deshalb unbedingt in den Speiseplan aufnehmen!

    Gutes EssenUngesundes Essen
    HülsenfrüchteFettiges Fleisch
    GemüseFertiggerichte & Fast Food
    FischChips und Knabbergebäck
    Beeren und zuckerarmes ObstSüßigkeiten und zuckerreiche Produkte
    Ungesättigte PflanzenöleGesättigte tierische Fette
    Langkettige Kohlenhydrate (Vollkorn)Weißmehlprodukte
    Eiweißreiche MilchprodukteFettiger Käse

    Lesetipps – unbedingt weiterlesen…